Nachruf Willi „Fucky“ Fischer

Leider erreichte uns vor wenigen Tagen eine traurige Nachricht.
Fucky, wie Willi Fischer in unseren Reihen liebevoll genannt wurde, verstarb im Alter von 82 Jahren. Er war eines unserer treuesten Vereinsmitglieder und immer mit Herz und Seele dabei. Fucky hat sein Leben dem Sport, insbesondere dem (Jugend-) Fußball geweiht. Jedes Jahr aufs Neue war er mit Begeisterung dabei, als unser jährlicher Hönne Cup vor der Tür stand. Dienstwillig wie kein Zweiter, kümmerte er sich gern um das leibliche Wohl anderer. In seiner Frittenbude zauberte er uns an Spieltagen u.a. die besten Pommes und seine berühmte Fucky-Platte. Doch er war nicht nur Frittenmeister, oder helfende Hand, er war viel mehr als das.
Sein ehrenamtliches Engagement beim VfL wurde im Jahr 2008 sogar durch den Margarete-Habbel-Preis gekrönt. Natürlich wurde dies vereinsintern gefeiert. Noch an dem Abend wurde seine Frittenbude in die legendäre „Fucky-Bude“ umgetauft.
Wir trauern um einen ehrenwerten Menschen, dem der VfL viel zu verdanken hat. Fucky wird bei uns immer sein Plätzken haben. Ruhe in Frieden
Back to top button
Close
Close